Fröhliche Ostergrüße!

Frühlingsträume

Weit zieht der Winter sich zurück,
es grünen Busch und Bäume.
Das Lied der Nachtigall heißt Glück
im Glanz der Frühlingsträume.

Natur uns schon erahnen lässt
was wir bald nicht mehr missen
und weisend auf das Osterfest
blüh´n leuchtendgelb Narzissen.

– Anita Menger –

Das Bernhard.t.iner Akkordeonorchester wünscht allen ein schönes und erholsames Osterfest.

private 70. Geburtstagsfeier in der Gaststätte „Roter Löwe“, Lützen

Am Samstagabend, dem 17.03.2018, war das Bernhard.t.iner Akkordeonorchester wieder einmal Überraschungsgast bei einer Geburtstagsfeier zum 70.
Nachdem wir, trotz unerwartetem Wintereinbruch, in der Gaststätte in Lützen eingetroffen waren, wurde uns beim Spielen schnell warm. Ab dem ersten Lied herrschte sehr gute Stimmung und das Publikum klatschte und sang kräftig mit. Ein Höhepunkt waren die von der Familie gewünschten Lieder „Herzilein“ und „Junge, komm bald wieder“, welche wir extra für das Konzert einstudiert hatten. Auch die Erstaufführung von „Sofia“ war ein großer Erfolg.
Insgesamt war es mal wieder ein vollkommen gelungenes Konzert!


Bericht: Katharina Mann

Musikschullehrer tagten wieder in Leipzig

Am Freitagabend wurde im Zuge der Jahrestagung der Musikschule Fröhlich ein freiwilliger Stadtrundgang für die Musikschullehrer durch die Leipziger Innenstadt angesetzt. Die Planung und Durchführung übernahm unsere Orchesterleiterin Eva Bernhardt und einige Orchestermitglieder.
 
In 3 Gruppen wurde die Stadt erkundet und an 9 Stationen Halt gemacht. An jedem Haltepunkt wurde die Gruppe kurz über die umliegenden Sehenswürdigkeiten informiert. Am Naschmarkt gab es zu den Informationen zusätzlich eine kleine Nascherei. Nach ca. 1,5 Stunden und mit viel neu erlangtem Wissen traf man sich am Ende des Rundgangs wieder auf dem Augustusplatz in einer Apres-Ski-Hütte. Dort konnten sich alle Mitläufer und die Orchestermitglieder, die alle so gut informiert haten, bei einer Tasse heißem Tee oder Glühwein aufwärmen und über das Erlebte austauschen.
 
Es war eine gelungene Sache! Vielen Dank an die Vorbereiter, Durchführer und Mitläufer sowie an die Musikschule Fröhlich, die den Tee bzw. Glühwein spendierte.


Bericht: Madeleine Poltrock

Neujahrskonzert „Die Jahresuhr“

Beim Neujahrskonzert am 20.01.2018 der Akkordeon-Zwerge in der Markranstädter Kirche waren natürlich auch 20 Mitglieder des Bernhard.t.iner-Akkordeonorchesters dabei. Sie und einige Junior-Bernis, allen voran die BAO-Anwärter, unterstützten die Kleinen organisatorisch und spielerisch.
Die Titel orientierten sich am Leistungsstand der Kleinen. Aber mit „Wenn ich vergnügt bin, muss ich singen…“ hatten auch die „Großen“ ihre Premiere. Alles in allem war das Konzert eine tolle Gemeinschaftsleistung der Akkordeon-Zwerge, Junior-Bernis und des BAO und das Publikum sparte nicht mit Beifall.Ein Dankeschön für die super Unterstützung durch die Kirchengemeinde Markranstädt und den Getränkehandel Kirchhoff!


Bericht: Eva Bernhardt

Willkommen 2018!

2018 ist schon ein paar Tage alt und der Kleingruppenunterricht hat bei uns bereits wieder begonnen.

Hinter uns liegt ein ereignisreiches Jahr. Als Beispiele sind unter anderem das Konzert bei der Jahrestagung der Musikschule Fröhlich zu nennen sowie das Konzert im großen Gewandhaus zu Leipzig, wo sonst nur die ganz großen Musiker spielen.
Am Samstag proben wir wieder das erste Mal im großen Rahmen. Dabei haben wir diesmal ganze 16 BAO-Anwärter, die im Sommer in unser Orchester aufgenommen werden möchten! Und für den 20.01.2018 ist ein Neujahrskonzert in der Kirche in Markranstädt geplant. Das wird hauptsächlich von unseren jüngsten Schülern sowie einigen Juniorbernis und BAO-Spielern als Unterstützung gestaltet. Tickets sind noch erhältlich, also unbedingt zuschlagen!

Weitere Highlights sind für 2018 geplant, zum Beispiel unsere Tournee in den Harz, die Probelager der Jüngeren, unser alljährliches Konzert in Bad Liebenwerda und am Ende des Jahres natürlich unser Weihnachtskonzert. Aber bis dahin dauert es ja noch ein wenig. 😉

Wolfgang Petry (* 22. September 1951)

Mit einem Medley bestehend aus den Hits „Der Himmel brennt“, „Sommer in der Stadt“, „Verlieben, Verloren, Vergessen, Verzeih’n“, „Wahnsinn“ und „Weiber“ ehren wir als Orchester den deutschen Sänger Franz Hubert Wolfgang Remling, der zwischen 1975 und 2006 unter dem Künstlernamen Wolfgang Petry auftrat.
Die Lieder stammen aus ganz verschiedenen Phasen seiner langen Karriere, sind aber alle immer wieder gern gehört und laden zum Mitsingen ein. Bekannt war der Künstler lange auch für seine zahlreichen Freundschaftsbänder, die fast seinen gesamten linken Unterarm bedeckten. 2002 trennte er sich schließlich von diesem Markenzeichen und versteigerte die Bänder zugunsten der Opfer des Hochwassers im Sommer 2002.

VoXX-Club (* 2012)

Die Band der deutsch-österreichisch-schweizerischen Freundschaft – das ist voXX-Club. Wieso? Weil die Mitglieder der Band, die sich 2012 in München gründete, aus allen drei Ländern stammen. Ihre Musik zählen sie zur Neuen Volksmusik, ein Genre, bei dem man Elemente der Volksmusik mit anderen Musikstilen zu vermischen versucht.
VoXX-Club zeichnen sich vor allem durch ihren alpenländischen Musikstil aus. Eine Nominierung für einen ECHO können die Musiker bereits verbuchen – nämlich 2014 in der Kategorie „Volkstümliche Musik“. Als ihr größter Hit gilt „Rock mi“, eine Coverversion des im Jahr 1996 von den Alpenrebellen veröffentlichten Hits. Dieses Lied ist bis heute beliebt auf beispielsweise Oktoberfesten und auch bei uns Bernhard.t.inern: Seit dem letzten Jahr spielen wir „Rock mi“ regelmäßig auf unseren Konzerten.

Udo Jürgens (1934 – 2014)

Mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern ist er einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Künstler. Zudem gewann er 1966 den Grand Prix Eurovision de la Chanson, heutzutage besser unter Eurovision Song Contest bekannt.
Udo Jürgens komponierte mehr als 1000 Lieder. Natürlich kennen wir nicht alle Lieder von ihm, aber jeden sind Stücke wie „Aber bitte mit Sahne“, „Griechischer Wein“ oder „Ich war noch niemals in New York“ ein Begriff. Auf Grund seines großen Erfolges wurden einige seiner bekanntesten Werke in ein Musical verwandelt. Aber nicht nur in ein Musical, auch auf unsere Notenständer haben es seine Songs als Medley geschafft.

The Weather Girls (* 1980)

Mit ihrer Hymne „It’s Raining Men“ hatten die Weather Girls 1983 einen internationalen Hit, der seitdem auf keiner Party und natürlich auch nicht in unserem Repertoire fehlen darf.
Zu dieser Zeit bestand das Duo aus den Sängerinnen Martha Wash (*28. Dezember 1953) und Izora Armstead (6. Juli 1943 bis 16. September 2004). Zuerst waren sie als Backgroundsängerinnen aufgetreten, bevor sie sich 1980 zusammentaten. Leider sollte ihr großer Hit vorerst der einzige bleiben, und so folgte den kommerziell erfolglosen Jahren der späten 1980er die Trennung. In den 1990er Jahren trat Izora Armstead gemeinsam mit ihrer Tochter Dynelle wieder unter dem Namen „Weather Girls“ auf und es folgte der bekannte Song „Can you feel it“.